Altpapiersammlung am 30.03.2019

Die Bläserjugend Fischerbach hat am vergangenen Samstag, den 30.03.2019 ihre halbjährliche Altpapiersammlung durchgeführt. Fleißige Jungmusikerinnen und Jungmusiker haben im ganzen Dorf und den Seitentälern das Altpapier zusammengesammelt. Zwei große Container waren am Ende randvoll gefüllt.

Die Bläserjugend in der Musik- und Trachtenkapelle Fischerbach bedankt sich bei den Fischerbacher Bürgern für die großartige Unterstützung bei der Altpapiersammlung. Ein ganz herzliches Dankeschön an die Firma uma, die uns den Parkplatz zur Verfügung gestellt hat, bei der Gemeinde Fischerbach, bei Martin Schmieder, Fischerbach, den Firmen Protec und Elektro Prinzbach, Haslach bei der Firma Polarform, Lahr für die Zurverfügungstellung der Fahrzeuge.

Im Spätjahr 2019 findet die nächste Altpapiersammlung statt.

Geschrieben von Andi am Mittwoch, 3. April 2019
Permanenter Link -

Altpapiersammlung

Am Samstag, den 30. März führen wir die nächste Altpapiersammlung in Fischerbach durch. Gesammelt werden Zeitungen, Illustrierte, Telefonbücher, Kataloge etc.! Eine Sortierung ist nicht erforderlich. Die Sammlung beginnt ab 8.00 Uhr. Bitte legen Sie Ihr Altpapier ab 8.00 Uhr gut sichtbar an den Straßenrand.

Wir würden uns freuen, wenn die Bevölkerung uns bei dieser Aktion unterstützt

Geschrieben von Andi am Donnerstag, 21. März 2019
Permanenter Link -

Wer hat Lust ein Instrument zu erlernen?

Wollten Sie oder ihr Kind schon immer mal ein Instrument lernen?

Für das kommende Musikschulsemester ab Mai 2019 sind noch Plätze frei. Bei Interesse an einer Instrumentenausbildung können Sie sich bei Ausbildungsleiter Axel Neumaier (Tel.: 9741211) informieren.

Geschrieben von Andi am Donnerstag, 21. März 2019
Permanenter Link -

Hauptversammlung am 09.03.2019

Am Samstag, den 09.03.2019 hielt die Musik- und Trachtenkapelle ihre Jahreshauptversammlung für das Geschäfts- und Vereinsjahr 2018 im Gasthaus Ochsen ab.

Nach der Begrüßung der Anwesenden berichtete Vorsitzender Jürgen Isenmann in seinem Rückblick über das letztjährige Vereinsgeschehen. Insgesamt absolvierten die 49 Musikerinnen und Musiker 16 Auftritte. Davon präsentierte sich die Trachtenkapelle bei 6 Konzerten außerhalb von Fischerbach.

Schriftführerin Andrea Kalt blickte zudem noch auf die Auftritte im Ort, kameradschaftlichen Aktivitäten, das 67. Strandfest sowie das Jahreskonzert mit Gast-Sopranistin Christine Hoffmann zurück. Dem Kassenbericht von Christine Uhl war zu entnehmen, dass trotz der erfolgreich verlaufenen Vereinsfesten ein Fehlbetrag in der Schlussbilanz zu verzeichnen ist.

Dirigent Bernhard Münchbach konnte in seinem Rückblick ein durchaus positives Fazit ziehen. Die Musik- und Trachtenkapelle habe sich bei allen Konzerten gut präsentiert. Für ihren hervorragend Probenbesuch konnte er Bernd Schmid, Niklas und Hans-Peter Summ sowie Jürgen Isenmann auszeichnen.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Informationen zum Nachwuchs“ führte Ausbildungsleiter Axel Neumaier aus, dass sich momentan 27 Schüler an der Musikschule oder bei Privatlehrern in Ausbildung befinden. Die 25 Blockflötenkinder werden derzeit von Nora Schmider, Erik Buboltz und Hannelore Groth unterrichtet.

Unter anderem die Einführung eines Mitgliedsbeitrages macht eine Änderung der Satzung notwendig. Vorsitzender Jürgen Isenmann stellte der Versammlung die Satzungsänderungen im Einzelnen vor.

Im Rahmen der Entlastung des Vorstands dankte Bürgermeister Thomas Schneider der Musik- und Trachtenkapelle für ihre Präsenz innerhalb des Gemeindelebens sowie außerhalb Fischerbachs. Mit der hervorragenden Jugendarbeit hat der Verein für die Zukunft ein gutes Fundament.

Vorsitzender Jürgen Isenmann nahm die Jahreshauptversammlung zum Anlass, um zwei verdiente Musiker zu ehren. Nachdem Reinhard Scherer bereits beim Jahreskonzert für 50 Jahre aktives Musizieren mit der großen goldenen Ehrennadel und Fritz Maier für 60 Jahre aktives Musizieren mit der Ehrennadel mit Diamant durch den Blasmusikverband Kinzigtal geehrt wurden, würdigte Vorsitzender Jürgen Isenmann noch die herausragenden Leistungen seitens des Vereines. Gleichzeitig verabschiedete er Fritz Maier aus den aktiven Reihen und ernannte ihn zum Ehrenmitglied.

Zum Abschluss der Versammlung wies der Vorsitzende Jürgen Isenmann noch auf die kommenden Termine hin.

Des Weiteren teilte er mit, dass der Verein im kommenden Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert und die Planungen hierfür bereits angelaufen sind.

Geschrieben von Andi am Mittwoch, 13. März 2019
Permanenter Link -

Jahreskonzert 2018

Das musikalische Highlight der Musik- und Trachtenkapelle Fischerbach am 22. Dezember 2018 war ein Erfolg.

Dirigent Bernhard Münchbach hatte unter dem Motto „Jubelklänge“ ein Programm mit imposanten Werken und solistischen Beiträgen zusammengestellt. Gast-Sängerin (Sopranistin) Christine Hoffmann, gebürtig aus Mühlenbach nahm das Publikum mit in die Welt der Oper.

Eröffnet wurde der Konzertabend durch das gemeinsame Jugendorchester Hausach-Fischerbach unter der Leitung von Dirigent Raphael Janz. Mit „Highlight from La La Land“ boten die Jungmusiker die schönsten Melodien aus dem populären Film-Musical dar. Orientalisches Flair schwebte bei dem darauffolgenden „Oriental Postcards“ durch die Brandenkopfhalle. Die verschiedenen Stationen des Orient-Express wurden deutlich herausgehoben. Alle Register waren in dem Konzertwerk gleichermaßen gefordert. Rockig wurde es bei dem Medley „Queen in concert“. Das spannende und abwechslungsreiche Arrangement beinhaltete die größten Titel der englischen Rockgruppe. Mit dem Marsch „The Fairest of the Fair“ beschloss das Jugendorchester ihren Konzertteil.

Nach einem fliegenden Wechsel hieß die Musik- und Trachtenkapelle die Anwesenden mit „Kings Row Fanfare“ willkommen. Die „Kings Row“ ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahre 1942 wofür Eric Wolfgang Korngold die Musik komponierte. Im Anschluss betrat mit Nora Schmider an der Oboe die erste Solistin die Bühne und verzauberte mit dem von ihr interpretierten „Andante“. Das von Edward Elgar komponierte „Pomp und Circumstance“ beinhaltete unter anderem die Körnungsmelodie des englischen Königs Edward VII, die fast beliebter ist als die offizielle britische Nationalhymne. Die Abwechslung von einem imposanten Marsch zu melodischen Phasen wurde von der Trachtenkapelle gekonnt dargeboten.

Gerhard Roth, Vize-Präsident im Blasmusikverband Kinzigtal nahm den Konzertabend zum Anlass, um verdiente Musiker zu ehren. So wurde für 50 Jahre aktives Musizieren Reinhard Scherer und für 60 Jahre Fritz Maier durch den Verband ausgezeichnet. Zur Würdigung der beiden Musiker spielte die Kapelle den Ehrungsmarsch „Jubelklänge“.

Nach einer kurzen Pause wurde der zweite Konzertteil mit der „St. Pauls Suite“ eröffnet. Die aus vier Sätzen bestehende Suite komponierte Gustav Holst ursprünglich für Streicher. Die wechselnden Themen von schwungvoll, rhythmisch zu einem ruhigeren Zwischenspiel und die wechselnden Takte wurde von den Musikern bestens umgesetzt.

Bei der anschließenden Polka „Die Perlen“ glänzten die Solisten Niklas Summ und Martin Heizmann an den Trompeten. Das Publikum belohnte die Leistung der beiden jungen Musiker mit begeistertem Beifall. Ruhiger wurde es mit der Ouvertüre „On Golden Wings“, die mit choralähnlichen Passagen von den Flöten und Oboen eröffnet wurde. Es folgte eine dramatisch schnellere Sektion mit treibenden Rhythmen und aufsteigender Melodie, die zu einem aufregenden Schluss führte. Mit „O mio babbino caro“ von Giacomo Puccini zeigte Gast-Sängerin Christine Hoffmann, geb. Maier ihr Können. Die in Mühlenbach aufgewachsene Sopranistin studierte an der Musikhochschule in Köln Konzert- und Operngesang.

Abgerundet wurde der Konzertabend mit dem wohl bekanntesten Musical von Leonard Bernstein „West Side Story“. Die Trachtenkapelle entführte die Besucher in das New York der 50er Jahre, in die Welt der sich die rivalisierenden Jugendbanden, die US-amerikanischen „Jets“ und die puerto-ricanischen „Sharks“. Leonard Bernstein kombinierte verschiedenste Musikelemente miteinander u. a. Jazz, klassische Oper und lateinamerikanische Tanzmusik.

Die Zugabe „Cantique de Noel“ stimmte die Zuhörer auf die anstehenden Weihnachtsfeiertage ein. Gesangliche Unterstützung hatte Christine Hoffmann dabei von den Musikern Melanie Lehmann, Lena Faißt, Martin Schmieder und Erik Buboltz.

Mit stehendem Applaus würdigte das Publikum den gelungenen Konzertabend.

(Bild: Udo Wepper)

Geschrieben von Andi am Freitag, 1. Februar 2019
Permanenter Link -


Maifest bei den Bergeckhöfen

Nachdem das Festzelt Opfer des kräftigen Windes wurde und sehr stark beschädigt ist, musste kurzfristig ein neuer Festplatz gefunden werden. Dank der Unterstützung der Familien Schmid konnte das Maifest der Bläserjugend Fischerbach auf dem Vorplatz direkt bei den Bergeckhöfen durchgeführt werden. Durch die zahlreichen Gäste war der kurzfristig eingerichtete Festplatz sehr gut besucht. Mit zünftiger Unterhaltung durch die Tanzmusikabteilung der Trachtenkapelle Fischerbach sorgten die restlichen Musikerinnen und Musiker für das leibliche Wohl der Gäste.

Geschrieben von Andi am Donnerstag, 3. Mai 2018
Permanenter Link -

Altpapiersammlung

Die Bläserjugend Fischerbach hat am vergangenen Samstag ihre halbjährliche Altpapiersammlung durchgeführt. Fleißige Jungmusikerinnen und Jungmusiker haben im ganzen Dorf und den Seitentälern das Altpapier zusammengesammelt. Zwei große Container waren am Ende randvoll gefüllt.

Die Bläserjugend in der Musik- und Trachtenkapelle Fischerbach bedankt sich bei den Fischerbacher Bürgern für die großartige Unterstützung bei der Altpapiersammlung. Ein ganz herzliches Dankeschön an die Firma uma, die uns den Parkplatz zur Verfügung gestellt hat, bei der Gemeinde Fischerbach, bei der Firma Schätzle-Bau, bei Martin Schmieder, bei der Firma Protec und der Firma Polar-Form für die Zurverfügungstellung der Fahrzeuge.

Im Spätjahr 2018 wird die nächste Sammlung durchgeführt.

Geschrieben von Andi am Dienstag, 17. April 2018
Permanenter Link -

Vorspielnachmittag

Insgesamt 50 Kinder boten am Sonntag, den 18.03.2018 im Dach der Vereine in Fischerbach der großen Schar an Gästen einen unterhaltsamen Nachmittag.

Im vollbesetzten Probesaal zeigten die Blockflötenkinder und die Jungmusiker ihr Können. Dirigent Bernhard Münchbach hatte gemeinsam mit den Musiklehrern ein bunt gemischtes Programm für die Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde zusammengestellt. In Einzelvorträgen, die teilweise mit Klavierbegleitung vorgetragen wurden oder in Gruppen zeigten die Kinder und Jugendlichen, was sie im Musikunterricht alles gelernt haben.

Bereits beim Blockflötenunterricht, der seitens des Vereis ab der 1. Klasse angeboten wird, erwerben die Kinder musikalische Grundkenntnisse. In Kooperation mit der Musikschule Offenburg/Ortenau werden die Musikschüler anschließend an Blech- und Holzinstrumenten sowie am Schlagzeug ausgebildet. Begleitend zum Unterricht nehmen sie an den Jungmusikerleistungsabzeichen (JMLA) des Blasmusikverbandes Kinzigtal teil. Mit dem Erwerb des Abzeichens in Bronze werden die Musikschüler in das gemeinsame Jugendorchester Hausach-Fischerbach aufgenommen. Erst mit dem erfolgreichen Ablegen des Jungmusikerleistungsabzeichens in Silber, kommen die Musikschüler in das Stammorchester der Musik- und Trachtenkapelle Fischerbach. Neben dem Orchester und der Ausbildung nehmen jedes Jahr auch Schüler erfolgreich am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil.

Zum kommenden Musikschulsemester ab Mai 2018 sind noch Plätze frei. Eltern mit Kinder die Interesse am Erlernen eines Instrumentes haben dürfen sich gerne bei Ausbildungsleiter Axel Neumaier informieren (Tel. 07832 9741211).

Geschrieben von Andi am Dienstag, 20. März 2018
Permanenter Link -

Jahreskonzert

Ein musikalischer Erfolg war das Jahreskonzert der Musik- und Trachtenkapelle Fischerbach am Samstag, den 23. Dezember 2017 in der Brandenkopfhalle Fischerbach. Dirigent Bernhard Münchbach hatte unter dem Motto „CHAOS Theory“ ein buntgemischtes Programm zusammengestellt, bei dem für jeden Musikgeschmack etwas dabei war.

Eröffnet wurde das Konzert durch die festliche Komposition „Winds on Fire“ von Bert Appertmont. Das festliche Werk besteht aus zwei gegensätzlichen Elementen einem schnellen, rhythmischen und charaktervollen Thema sowie einem melodischen, einfühlsamen und langsamen Thema. Diese wurden durch die verschiedensten Register hervorgehoben und wiedergespiegelt. Romantisch wurde es beim anschließenden „Air Poétique for Horn and Band“. Dabei zeigte Jürgen Isenmann als Solist sein Können. Ein abrupter Stilwechsel erfolgte dann dem Motto entsprechend durch das Stück „Chaos Theory“ von Jim Bonney. Gastmusiker Gerald Sänger bewies in den zahlreichen Improvisationsparts ein großes Maß an Kreativität. Der Komponist hatte in dem aus 3 Teilen bestehenden Stück Feinheiten der klassischen Musik und die Intensität von Hardrock miteinander verschmelzen lassen. Im ersten Satz trieb der aus Forbach im Murgtal stammende Gitarrist die Kapelle mit rockigen Riffs auf seiner E-Gitarre förmlich vor sich her; mit sehr zarten Akkorden lotete er die Komposition im zweiten Satz aus. Die Kapelle lieferte sich im dritten Teil einen Wettstreit darum, wer die psychedelischeren Akzente setzte. Anleihen an Jimi Hendrix und Angus Young – Gerald Sänger gab alles und bot dem selbstbewusst und entfesselt aufspielenden Orchester gelungen Paroli. Die Vorgaben des Komponisten wurden perfekt umgesetzt.

Den ersten Konzertteil beschloss das Stück „Deep Purple Medley“, worin die bekanntesten Titel der englischen Band beinhaltet waren.

Mit der eindrucksvollen Ouvertüre „Transcendent Journey“ meldete sich die Kapelle eindrucksvoll aus der Pause zurück. Bei dem Stück von Rossano Galante wechselten sich die Blechbläser mit schwungvollen Fanfaren und die Holzbläser mit eher musikalischen Phrasen, die magische Stimmung auslösten, ab. Mit “Kool and the Gang – Greatest Hits“ präsentierte die Musik- und Trachtenkapelle ein weiteres Medley der amerikanischen Soul-, Funk und Discoband. Britisches Flair zauberte die Kapelle mit dem grandiosen Konzertmarsch „Helios“ von Jan van der Roost in die Brandenkopfhalle. Gespannt wartete das Publikum auf „Still got the Blues“ von Gary Moore, bei dem Gerald Sänger mit seinem Gesang und den Gitarrenklängen die Halle erneut in seinen Bann zog.

Mit „A Baroque Triptych“, einem Arrangement mit verschiedenen Melodien von Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel, sowie dem von Bernhard Münchbach arrangierten „Stille Nacht“ stimmte die Musik- und Trachtenkapelle auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein.

(Bild: Udo Weppler)

Geschrieben von Andi am Montag, 8. Januar 2018
Permanenter Link -